Vita

Vita

Ulrike Fleischer

geb. am 25. September 1972 in Temesburg/Rumänien

1979 Auswanderung nach Deutschland

1992-1995 Studium der Kunstpädagogik in Frankfurt am Main

1995-1998 div. Ausstellungen
Malerei, Relief und Plastik, Gipsabdrucke, in Frankfurt und Umgebung

1997- 2000 Aktionsgruppe „Njet“ , thematische Darstellungen durch Körper, Sprache,
Farbe, Musik und allen möglichen Materialien

Ab 2000 „IF Performer“, Themen bezogenen Aufführungen, Raumbespielungen mit Tanz und Aktion

2000 „Endstation Welt“, Kulturbahnhof Neu-Isenburg und „Die große Flut – oder
wie hieß eigentlich Noahs Frau“ Café Noah, Frankfurt a.M.

2004 „Mutter Erde“, Kulturnacht Büdingen

2006 „AiAiAi“, Kulturnacht Büdingen
Ab 1997 Arbeiten in Stein

Besuch einer offenen Bildhauerwerkstatt, Leitung Joachim Kreutz in Frankfurt, Bildhauer und Steinmetz Meister

1998 & 1999 Besuch der internationalen Sommerakademie Salzburg, Steinbildhauersymposion am Untersberg, Leitung Susanne Tunn, Bildhauerin

Freie Arbeiten in Untersberger Marmor

1998 „Nähe und Distanz“

1999 „Embryo“ und „5 Elemente“

1999-2002 Ausbildung im Steinmetz und Bildhauerhandwerk in Frankfurt a. M.

2002-2005 Schlossbauhütte Büdingen, Restaurierung im Steinmetzhandwerk

Seit 2004 „SteinKunst“ Kunstgewerbe und Märkte – Mittelalter, Kunsthandwerk

2007 „EinLaden“ temporäre Design- und Kunstausstellung in Kassel zur Zeit der Documenta12

2009 – 2010 diverse Kunsthandwerker Märkte

2011 Gemeinschaftsausstellung „Liebe Sünde“ mit Katja Niebuhr, im Bollwerk und Hexenturm zu Büdingen

2012  Performance & Ausstellung „Spannungsfelder“, in Zusammenarbeit mit Karin Krumdeutsch und Goran Lakicevic,
im Rahmen der Büdinger Kulturnacht, im Grünen Turm der Befestigungsmauer

2012-2014 Landpartie am Schloß Büdingen „Insel der Künste“

Ab 2012 Arbeiten & Wirken auf dem Biobauernhof von Wolfgang Koch in Nidda-Wallernhausen,
als Projekt „Lebensräume gestalten“. Aufbau des Ateliers und Gästehausleitung des Kinderhotels „Im alten Hof“.